prevnext

Marius Rappo – Arbeiten von 1964 bis 2024

«Arbeiten von 1964 bis 2024» dokumentiert und feiert die inspirierende Kreativität von Marius Rappo.

Die Publikation «Kunstrapport –Arbeiten von 1964 – 2024» von Marius Rappo soll im wörtlichen Sinne ein Rapport sein. Sie zeigt in chronologischer Folge Werke und Werdegang von Marius Rappo. Sie beschreibt, welche Themen den Künstler kontinuierlich beschäftigten und wie diese Auseinandersetzung das Werk verdichtete, beeinflusste und veränderte.
Der Bildband gibt einen detaillierten Einblick in das Schaffen des Künstlers. Eingeleitet wird der Band mit einem kunsthistorischen Vorwort von Hans-Peter Wittwer. Ausschnitte aus Zeitungsartikeln und Kunstkritiken ergänzen die Dokumentation. Exemplarisch werden Schlüsselbilder der unterschiedlichen Perioden hervorgehoben, und die persönlichen Texte von Marius Rappo führen durch die Jahrzehnte seiner kreativen Prozesse.
In der Gesamtheit der Werke lassen sich Elemente erkennen, welche bereits früh in Erscheinung treten, auf faszinierende Art in späteren Arbeiten auf- und wieder abtauchen, um verwandelt plötzlich im Zentrum zu stehen. Insgesamt bietet die Publikation den Lesenden eine intime Perspektive auf Marius Rappos Kunst und die inspirierenden Einflüsse, welche sich wie ein roter Faden durch das Werk ziehen.
Die Publikation erscheint anlässlich des 80. Geburtstages von Marius Rappo.

Marius Rappo
Geboren 1944 in Schmitten, FR. Nach einer Lehre als Vermessungs-zeichner kommt er 1964 nach Basel und besucht an der AGS die Mal-
fachklasse bei Martin Christ.
Ab 1967 malt er in seinem Atelier im Atelierhaus Klingental in der Kaserne Portraits und Landschaften. Nach Aufenthalten in Paris und Rom verändert sich seine Bildsprache, und es entstehen grossflächige Farbräume und erste dreidimensionale Werke.
Neben seiner künstlerischen Tätigkeit realisierte er im Auftrag von Historischen Museen mehrere Historische Modelle. Eine Publikation (Modellrapport) beschreibt wie seine Modelle entstanden sind, welches handwerkliche Können dahinter steckt und welche Geschichte und Geschichten dazu gehören.
Die Themen Raum, Raumillusion, Einblick, Durchblick, Raster und Abwicklung stehen ab 1999 im Zentrum seines Schaffens.
Ab 2019 arbeitet MR in seinem neuen Atelier in der Coopérative d‘Ateliers in der Erlenmatt, sein Interesse gilt dem Werkstoff Beton, den er seit einigen Jahren zu Reliefs und Skulpturen verarbeitet.

160 Seiten, 154 Abbildungen
Klappenbroschur
Gestaltung: Thomas Dillier, Bureau Dillier
Format: 22 × 30,5 cm
Fr. 38.– / € 37.–

ISBN 978-3-9525530-6-0